Geschichte

Die Gegenwart verstehen kann nur, wer um die Vergangenheit weiß. Unser Heute nährt sich aus den Quellen der Geschichte. Aus den erinnerten Vergangenheiten wachsen Vertrauen und Mut für die Zukunft.

1738 Es besteht eine Ansiedlung an der Stelle des damaligen Gutes Volkmarsholz und des Hofherrnhofs aus ca. 6 Häusern.
1765 Die Ansiedlung ist gewachsen auf 12 Wohnplätze. Die Siedler sind damals Heimatlose, denen von den Herren von Woellwarth Grund und Boden zur Verfügung gestellt wird. Zusammen mit anderen Wohnplätzen und Gehöften wird der Ort unter dem Namen "Weiler" oder auch "Armenweiler" zusammengefasst. Die Katholiken von "Armenweiler" (später Hofherrnweiler) gehören zur Pfarrei Unterkochen; dahin führt ein beschwerlicher Kirchweg.
1865 Der auf die bittere Not der Bevölkerung hinweisende Ortsname "Armenweiler" wird in "Hofherrnweiler" umbenannt.
1873 Die Marienkirche in Aalen ist gebaut. Die Katholiken aus Hofherrnweiler und Unterrombach werden der Stadtpfarrei eingegliedert.
1904 Die Bevölkerung und auch die Katholiken der Gemeinde nehmen zu, und so wird um die Jahrhundertwende der Bau einer Kirche notwendig. Diese Kirche wird unter großem Einsatz von Katholiken und Protestanten gebaut und unter den Schutz des Hl. Bonifatius gestellt. Am 25. August ist Kirchweihe. Zur Gemeinde gehören ca. 650 Katholiken.
1909 Mit Pfarrverweser Kiechle bekommt Hofherrnweiler einen eigenen Seelsorger. Er wohnt in einer Mietwohnung.
1910 Der Bischof von Rottenburg erhebt die bisherige Filialgemeinde Hofherrnweiler zur selbständigen Pfarrgemeinde. Neben dem Ort Hofherrnweiler gehören als wichtige Ortsteile dazu: Unterrombach, Nägeleshof, Mädle, Sandberg und Essingen. Der Pfarrverband zählt zu diesem Zeitpunkt 865 Katholiken.
1912 Das Pfarrhaus wird gebaut.
1940 Der Ortsteil Oberrombach wird von der Gemeinde Dewangen in die Pfarrgemeinde eingegliedert.
1945 Die Sandbergkapelle wird gebaut.
1948 Essingen wird Tochtergemeinde und erhält einen eigenen Seelsorger
1951 Jugendheim neben der Kirche wird eingeweiht.
1955 Die Ortsteile Rauental und Vogelsang werden von der Gemeinde Dewangen der Pfarrei Hofherrnweiler eingegliedert.
1956 Das Gemeindehaus St. Martin mit Kindergarten wird seiner Bestimmung übergeben
1969 Das Gemeindehaus St. Ulrich wird eingeweiht. Neben einem Kindergarten und Jugendräumen gibt es im Haus einen größeren Saal, der bis zur Errichtung einer Kirche als Gottesdienstraum verwendet wird.
1972 Die Kirche St. Bonifatius wird innen und außen gründlich renoviert und umgestaltet.
1981 Die Ortseile Hammerstadt und Schwalbenhof werden von der Gemeinde Dewangen nach Hofherrnweiler umgepfarrt.
1988 Die Kirche St. Thomas wird durch Herrn Weihbischof Bernhard Rieger eingeweiht
1998 Das Edith-Stein-Haus in Hofherrnweiler wird eingeweiht. Es bietet "Räume zum Leben" für Jung und Alt.



::: Aktuell :::


Kirchliche Mitteilungen