Gemeindezentrum St. Maria

 

Die Marienkirche ist das Zentrum unserer Gemeinde. Das Gotteshaus mit angrenzendem Gemeindehaus, Pfarrhaus und Pfarrbüro wurde 1972 am Ort der 1969 abgerissenen alten Marienkirche direkt neben der Hochbrücke errichtet und geweiht. Hier trifft sich die Gemeinde zum Gottesdienst, zu Bildungsveranstaltungen und zum geselligen Beisammensein.

St.Maria Weitwinkelaufnahme

Der Besucher der Marienkirche betritt einen weiten, in die Breite ausgreifenden Raum. Der große Chor geht fließend in den Seitenaltarbereich rechts und in die Orgelempore links über. In der Mitte zieht der Marienteppich alle Aufmerksamkeit auf sich. Er wurde in Reutlingen handgefertigt.  

Marienteppich

 

Der Innenraum der Marienkirche ist außer der auffälligen Beton-Architektur des Stuttgarter Architekten Beck-Erlang geprägt von der 1980 eingebauten, mächtigen Orgel mit 37 Registern,  dem farbigen Fensterband beim Seitenaltar und einzelnen Holzschnitzfiguren.  Beim Bau der neuen Kirche war es ein Anliegen, Figuren und Glasfenster aus der alten Marienkirche zu übernehmen und so eine Verbindung der beiden Kirchen miteinander herzustellen.

 

Die Zwölf Apostel aus der alten Marienkirche zieren die linke Seitenwand der neuen Kirche.
Sie stammen aus dem 19. Jahrhundert,

ebenso wie der hl. Josef und Johannes der Täufer, die den Taufbereich herausheben.

 

Die Madonna im Seitenaltarbereich ist eine Nachschnitzung - das kleinere Original befindet sich in der Schatzkammer des Münsters Schwäbisch Gmünd; ebenso die Pieta - ihr Original steht im "Alten Kirchle" in Wasseralfingen. Das ausdrucksvolle Kreuz im Chorraum ist dem Kruzifix in der Pfarrkirche Ebnat nachgeschnizt.
Alle drei Schnitzereien fertigte Josef Wolfsteiner, dessen Enkel und Urenkel noch heute in unserer Gemeinde aktiv sind.

        

 

 Besondere Atmosphäre verbreiten die beiden Fensterbänder rechts vom Seitenaltar aus der alten Marienkirche. Das linke Fenster führt in neun Bildern zu den Freuden Mariens hin, von oben nach unten:

  Verkündigung Gabriels
und
Heimsuchung Elisabeths
  Hochzeit von Maria und Josef    
und
Engelsbotschaft an die Hirten
  Geburt in Bethlehem
und
Engelsauftrag an Josef
  Anna, Maria und Jesus
und
die heilige Familie
  der zwölfjährige Jesus
im Tempel

Das rechte Fenster zeigt uns in vier Bildern den Leidensweg Mariens:

 

Schmerzensweissagung Simeons
und
Flucht nach Ägypten

 

 

 

 


Begegnung auf dem Kreuzweg
und
Abnahme vom Kreuz. 

 

Der Seitenaltarbereich wird durch die Winkel und die Glasfenster zu einem Raum für sich. Er läd zu kleineren Gottesdiensten und zum persönlichen Gebet ein.





:: News ::

DRSFamilie stärken

Kirchliche Mitteilungen