Anlass unserer Aktion

„Kinder in Armut" wurde im Herbst 2007 in der Kirchengemeinde St. Maria entwickelt.
Anlass war die zunehmende Armut und teils sichtbare Bedürftigkeit bei Kindern und Familien, vor allem bei Beziehern von Hartz IV und Grundsicherung.

Wir stellten fest, dass Kinder aus Armutsgründen zunehmend gegenüber anderen Kindern benachteiligt waren, z.B. weil sie

  • häufig kein Pausenbrot oder Vesper für Schule oder  Kindergarten hatten
  • nicht an Schul- oder Klassenveranstaltungen teilnehmen konnten
  • keine Möglichkeit hatten in den Ferien an einer Freizeit teilzunehmen
    oder sonstige Freizeitangebote (z.B. ins Freibad gehen) in Anspruch nehmen konnten
  • teilweise keine oder zumindest weniger medizinische Leistungen bekamen (weil die Familie z.B. eine Zahnspange über Jahre hinweg monatlich nicht zahlen konnte)
  • sich viele Dinge nicht leisten konnten, die für andere Kinder selbstverständlich sind

Weil Kinder in der Armutskette die wohl schwächsten Glieder sind, beschlossen wir, speziell für Kinder etwas zu unternehmen und ihnen Hilfe und Erleichterung im Alltag zu schaffen.

Im Advent 2007 startete die Aktion in der Öffentlichkeit über die Tageszeitungen und eine Werbe- und Spendenaktion über den Weihnachtsbrief der Kirchengemeinde.